Studien- und Berufsorientierung

StuBo – Was ist das?


StuBo – was ist das?

Ein neues Fach stellt sich vor:
Die Studien- und Berufsorientierung (kurz: StuBo) will die Schüler der Qualifikationsstufe in ihrem Entscheidungsprozess zur Studien- und Berufswahl begleiten und fördern. Ein vielfältiges Informationsangebot wird dabei kombiniert mit individuellem Coaching, so dass die Erkundung der eigenen Fähigkeiten, Interessen und Vorlieben zusammen mit gezielten Einblicken in den spezifischen Studien- und Berufsalltag zur Grundlage einer reflektieren Berufs- und Studienwahl werden.
Besuche von Hochschulinformationstagen und Bildungsmessen oder im Berufsinformationszentrum (BIZ) der Bundesagentur für Arbeit gehören ebenso zum StuBo-Konzept des KKG wie Bewerber- und Assessment-Centers-Trainings. Studien- und Berufsfelderkundungen, Informationen über Studienfinanzierungsmöglichkeiten sowie über die Bewerbungsmodalitäten via hochschulstart.de befähigen die Schüler, ihre Zukunft nach dem Abitur zu planen.
Den eindrucksvollen Höhepunkt unseres StBo-Konzepts stellt ein “dies academicus”, ein Schnuppertag mit einem Akademiker eigener Wahl dar, der den Schülern einen Einblick in den Berufsalltag und mögliche berufliche Werdegänge an konkreten Beispielen aufzeigt.
Mit diesen Bausteinen bereitet die StuBo am KKG die Schüler optimal auf ihre Zukunft nach dem Abitur vor.

 

Konzept

Konzept

Die Studien- und Berufsorientierung (StuBo) ist laut Lehrplan in das P-Seminar integriert und wird am KKG üblicher Weise im Zwei-Lehrer-Modell unterrichtet, d.h. ein Lehrer leitet das Projekt des Seminars, ein anderer unterrichtet es in StuBo, was die Eigenständigkeit des Faches der Studien- und Berufsorientierung unterstreicht.

Um einen sich über einen längeren Zeitraum erstreckenden Entscheidungsprozess anzuregen und voranzutreiben, finden Seminar und StuBo am KKG in der 11. Jahrgangsstufe (Q11) im vierzehntägigen Wechsel statt. Das bietet einerseits den Vorteil, dass die Studien- und Berufsorientierung von einem Lehrer unterrichtet wird, der sich längerfristig in dieses Fach einarbeitet und im Laufe der Jahre wachsende Kompetenz und Erfahrung entwickelt.

Andererseits fördert der 14-tägige Turnus, der sich über die zwei Halbjahre der Q 11 erstreckt und im 3. Halbjahr seinen Abschluss in einem Rückblick in Form eines Resümees findet, eine eineinhalbjährige Entwicklung des Entscheidungsprozesses, der durch den in 12/1 bereits absehbaren Ausblick auf das Abitur an Relevanz gewinnt.

 

Lernsituation

Lernsituation

Das Fach Studien- und Berufsorientierung zeichnet sich durch ein besonderes Selbstverständnis aus: Es sieht seine Aufgabe darin, jeden Schüler individuell zur Auseinandersetzung und Reflexion über sein Studien- und Berufsvorstellungen, -chancen und -möglichkeiten anzuregen.

Der StuBo-Lehrer fungiert dabei auf weiten Strecken als Coach, der die einzelnen Schüler bei ihrem jeweils nächsten Schritt auf dem Weg zur Studien- und Berufsfindung begleitet und motiviert.

Wichtig erscheint uns dabei, dass die Schüler bei sich selbst eine Entwicklung beobachten und darüber reflektieren. Deshalb ist es von größter Bedeutung, dass sie von der ersten Stunde an den roten Faden wahrnehmen, der sich von der 20-Jahres-Frage über die Informationsangebote im Berufsinformationszentrum (BIZ), beim Berufs- bzw. Hochschulinformationstag (BIT bzw. HIT), Hochschulbesuche und Eignungstests zur Internetrecherche und Bewerbung um einen “dies academicus” (= Schnuppertag mit einem Akademiker) erstreckt. Die Referate, Berichte, Stellungnahmen, Bewerbungen und Abschlussresümees, die die Schüler im Verlauf von drei Semestern anfertigen, dienen vorwiegend diesem Zweck der Bewusstwerdung.

Das reichhaltige Informationsangebot, das heute nicht nur im Internet, bei der Bundesagentur für Arbeit und von den Hochschulen zur Verfügung gestellt wird, bedarf im schulischen Rahmen unbedingt der Ergänzung durch eine persönliche, individuelle und beim einzelnen Schüler auch emotionale Verarbeitung und Wertung. Die Berufsentscheidung ist schließlich als eine der zentralsten Lebensentscheidungen immer auch etwas von Gefühlen Getragenes.

Aus diesem Grund benötigen StuBo-Lehrer neben fachlichen Kenntnissen über den Arbeitsmarkt, unterschiedliche Berufsfelder und Studienbedingungen Grundkenntnisse der persönlichen Beratung und des Coachings, das sich nicht als Empfehlen und Tipps-Geben versteht, sondern jeden einzelnen in seinen Überlegungen und Vorstellungen ernstnimmt, anregt und begleitet. Ein guter StuBo-Lehrer hat deshalb alle Tests, die seine Schüler bearbeiten, bereits selbst gemacht und kennt das Inventar zu ihrer Deutung.

Die Notengebung erfolgt auf der Grundlage des Referats, der Berichte, der Bewerbung und des Resümees.

 

Weitere Infos


Was ist der “dies academicus”?

Am “dies academicus”, dem Tag mit einem Akademiker, verbringt jeder Schüler der Q 11 einen ganzen Arbeitstag mit einem Akademiker seiner Wahl.

Bis zum Ende des zweiten Semesters hat sich jeder Schüler bereits detaillierte Gedanken über seine beruflichen Interessen, Neigungen und Fähigkeiten gemacht und sich einen Akademiker gesucht, dem er einen Tag lang über die Schulter schauen darf. Von ihm kann er nicht nur einen Einblick in einen Berufsalltag erhalten, sondern auch wertvolle Informationen über mögliche Werdegänge sowie nützliche Tipps für die Berufslaufbahn.

Bei der Vorbereitung zum dies academicus praktizieren die Schüler gezielte Internetrecherchen und erstellen eine individualisierte Bewerbung. Im Vorfeld des Schnuppertags findet auch ein Vorstellungsgesprächstraining statt, das aufzeigt, dass es in solchen Situationen häufig auf Körpersprache und ein sicheres, freundliches Auftreten ankommt.

Im Anschluss an den dies academicus verfassen die Schüler einen Bericht, in dem sie die vielfältigen Eindrücke dieses Tages festhalten und auswerten. Die Frage lautet auch hier, wie in jedem der anderen Berichte: Inwiefern hat mich dieser Tag in meiner Studien- und Berufsfindung weitergebracht? Was hat mich in meiner bisherigen Einschätzung bestärkt? Was hat mir die Augen für Aspekte geöffnet, die mir vorher nicht bewusst waren? Wie habe ich mich dabei gefühlt?

Rosi Mittermeier
Materialien:

BIT und HIT

Hinter den beiden Kürzeln verbergen sich zwei eindrucksvolle Veranstaltungen am KKG: Berufsinformationstag und Hochschulinformationstag. Sie finden im zweijährigen Turnus jeweils an einem Nachmittag im Herbst am KKG statt. An diesen Tagen stellen sich einmal verschiedenste (akademische) Berufe von Architekt über Ingenieur und Physiotherapeut bis Zahnarzt, das andere Mal die Universitäten und Hochschulen von Augsburg über München bis Salzburg vor.

Zu diesem Zweck verwandelt sich unsere Pausenhalle in einen großen Marktplatz: Die Marktstände sind die Firmen bzw. Hochschulen, die den Schülern ihr Angebot präsentieren und für jegliche Fragen zur Verfügung stehen. Jeder Schüler informiert sich an Ständen seiner Wahl über den Beruf bzw. das Studium, das ihn interessieren könnte. Damit die vielen Informationen nicht verpuffen, schreibt er (natürlich!) einen Bericht, den er beim StuBo-Lehrer abgibt.

Get the Flash Player to see this content.

BIZ

Gleich zu Beginn des 1. Halbjahres statten unsere P-Seminare dem Berufsinformationszentrum (=BIZ) der Agentur für Arbeit in Altötting einen Besuch ab. Frau Doris Walbert-Schillmeier, die Ansprechpartnerin für Gymnasiasten und Studenten dort, hält jeweils ein Referat und ein Workshop, in dem unsere Schüler einen Überblick über ihre beruflichen Möglichkeiten nach dem Abitur erhalten. Es geht von Ausbildugnsberufen mit Abitur, über duale Studiengänge an Fachhochschulen und Stipendien bis zum zentralen Vergabeverfahren für Medizinstudienplätze. Außerdem stellt sie das Online-Beratungsangebot der Arbeitsagentur vor, zeigt wo welche Informationen zu finden sind und wie man beispielsweise zum Abi-Power-Test, einem kostenlosen Eignungstest für Abiturienten, kommt.

Durch die ganze Qualifikationsphase hindurch steht Frau Walbert-Schillmeier unseren Schülern als Beraterin zur Verfügung und bietet u.a. Einzelsprechzeiten am KKG an, in denen man sich individuell beraten lassen kann. Die Termine dafür werden jeweils rechtzeitig über das Infoboard bekannt gegeben. Rechtzeitig vor dem Abitur erläutert Frau Walbert-Schillmeier den Interessenten auch nochmals detailliert das Bewerbungsverfahren über hochschulstart.de, das die Vergabe von Medizinstudienplätzen organisiert.

Hochschultag

Anfang Februar bieten die beiden großen Münchner Universitäten einen Tag der offenen Tür (LMU) bzw. einen Schülertag (TUM) an, den unsere Q 11 besucht. Unsere Schüler haben die Wahl, entweder am Donnerstag an die Technische Universität München (TUM) oder am Samstag zur Ludwig-Maximilians-Universität zu fahren. Im Vorfeld recherchieren die Schüler im Kurs das Programm und stellen sich einen individuellen Ablauf des Tages zusammen. Unsere Vorgabe lautet: Jeder besucht mindestens zwei Vorlesungen bzw. Informationsveranstaltungen und zusätzlich beliebig viele Informationsstände. Im anschließend anzufertigenden Bericht halten sie ihre Eindrucke und Erfahrungen fest. Immer unter der Fragestellung: Welche Relevanz haben die erhaltenen Informationen und gewonnenen Eindrücke für meine Zukunftspläne? Und warum?

Eignungstests

Im Rahmen desStuBo-Unterrichts – und bei Interesse darüber hinaus – bearbeiten unsere Schüler Eignungstests, die ihnen ihre Eignung für bestimmte Studiengänge und Berufe aufzeigen. In Einzelgesprächen mit dem StuBo-Lehrer werden die Ergebnisse ausgewertet und in Zusammenschau mit dem Selbsterkundungsheft interpretiert. Unser Ziel ist es, jeden Schüler in seinen Interessen, Stärken und Neigungen zu bestärken und Wege zur Realisierung seines Berufswunsches zu finden.

http://www.studieren-studium.com/studienwahltest (für 26 000 Studiengänge!!!!)

•http://www.rwth-aachen.de/cms/root/Studium/Vor_dem_Studium/Studienentscheidung/~eft/SelfAssessments/ (besonders gut bei MINT-Berufen, Medizin, Architektur)

•http://www.ruhr-uni-bochum.de/borakel/ (empfehlenswert für BWL und VWL, Kommunikationswissenschaften u.Ä.)

•http://www3.uni-bonn.de/studium/studienangebot/studienscout-academicus/faecher/online-self-assessment (allgmeiner Test, wie der erste).

Weitere Links zu den Tests stehen unter: Links

 

Lehrkräfte

Lehrkräfte

Koordinatorin für die Studien- und Berufsorientierung am KKG ist unsere Beratungslehrerin StDin Rosi Mittermeier. Ebenfalls mit mehrjähriger Erfahrung im Zwei-Lehrer-Modell unterrichten OStRin Sabine Eicher, StR Christian Salomon und OStRin Heike Starflinger.

 

Links

 
 


Termine

DatumTermin
25.09.20171. Sitzung des Fördervereins im Schuljahr 2017/18 (Bibliothek)
26.09.2017Jahrgangsstufentests I (D6, M8, E10)
28.09.2017Jahrgangsstufentests II (D8, M10, E6)
03.10.2017Tag der deutschen Einheit (unterrichtsfrei)
28.10.2017Beginn der Herbstferien
05.11.2017Ende der Herbstferien
04.12.20172. Sitzung des Fördervereins im Schuljahr 2017/18 (Bibliothek)
23.12.2017Beginn der Weihnachtsferien
07.01.2018Ende der Weihnachtsferien
10.02.2018Beginn der freien Tage um Fasching
18.02.2018Ende der freien Tage um Fasching
24.03.2018Beginn der Osterferien
08.04.2018Ende der Osterferien
19.05.2018Beginn der Pfingstferien
03.06.2018Ende der Pfingstferien
25.07.2018Schulfest (Sommerfest)
26.07.20182. Wandertag
27.07.2018letzter Schultag vor den Sommerferien (Gottesdienst, Ausgabe der Jahreszeugnisse, Schulschluss: ca. 10.25 Uhr)
28.07.2018Beginn der Sommerferien
10.09.2018Ende der Sommerferien

Mehr Informationen zu Terminen

Fotos vom Schulleben

Projekttag Golf

Letztes Update

  • 20.09.2017 - 14:30:21