Der Vater des KKG wird heute 90

Josef Egginger: “Ich kann noch gradaus denka” – Drittes Ortsnamensbuch in Vorbereitung

Winhöring/Altötting. Der heutige Tag ist für Josef Egginger in vielfacher Hinsicht ein Glückstag: Er wird 90 Jahre alt und kann nach Monate langem Klinik- und Reha-Aufenthalt endlich wieder daheim sein. “Und i konn auf alle Fälle no gradaus denka”, sagt er mit dem ihm eigenen verschmitzten Lächeln in Richtung seines Hoch-Rollators.

28 Jahre liegen zwischen diesen zwei Bildern: Josef Egginger mit seiner Frau Gabriele (links) am vergangenen Mittwoch sowie bei seiner Verabschiedung durch Ministerialbeauftragten Johann Holzbauer im Juli 1990 in den Ruhestand. Heute wird Egginger 90 Jahre alt. − Fotos: Vogl/PolletyDas Gehen müsse er erst wieder lernen, erzählt er im Rollstuhl und auf dem Balkon der Geriatrie Burghausen sitzend. Bis gestern befand er sich dort zur Reha. “Da oben is a no ned ois kaputt”, deutet er auf sein Haupt und erzählt, dass da ein gutartiger Tumor bestrahlt werden musste und er auch noch nach der OP eines Oberschenkelhalsbruchs “drei bis vier Veranstaltungen am Tag” absolvieren muss. Er meint damit Krankengymnastik und andere Therapien, die er eifrig mitmacht, um wieder auf die Beine zu kommen.

Weil er die meisten Jahre seines Pensionisten-Lebens wissenschaftlich für die Ortsnamensforschung aufgewendet hat, würde er sehr gerne noch die Präsentation seines zweiten Bandes über den Landkreis Rottal-Inn erleben, der demnächst frisch aus der Drucker-Presse kommt und in Pfarrkirchen vorgestellt werden soll. Und vielleicht klappt es ja auch noch mit der Veröffentlichung des dritten Werks über die Erforschung der Ortsnamen im Landkreis Altötting. Das Manuskript liegt laut Egginger druckfertig bereit.

Der aus dem niederbayerischen Malching stammende heutige Jubilar war schon während seines Studiums für verschiedene Medien journalistisch tätig und arbeitete sehr viel für den Bayerischen Rundfunk. Weil er mit seinen Beiträgen wesentlich am Kinder- und Schulfunk beteiligt war, wollte man ihn für den Aufbau des Schulfernsehens haben. Dennoch entschied er sich für den Lehrberuf an Gymnasien und unterrichtete Deutsch, Latein und Geschichte zunächst am Gymnasium in Stein a. d. Traun und dann am Ku-Max-Gymnasium in Burghausen.

Er erlebte auch “sehr leidvolle Jahre”Wenn er nun nach den markantesten Punkten in seinen 90 Lebensjahren gefragt wird, so fallen ihm spontan drei ein: die Übernahme “seines” damals noch kommunalen Altöttinger Gymnasiums durch den Staat, die Hochzeit mit seiner Gabriele und Geburt seiner Tochter sowie die Veröffentlichung seines ersten Ortsnamenbuchs über seine Heimat – den Altlandkreis Griesbach.

Der Kreistag Altötting hatte 1970 die Gründung eines mathematisch-naturwissenschaftlichen Gymnasiums mit neusprachlichem Zweig für Knaben und Mädchen mit 75 Schülern und neun Lehrkräften gegen die Widerstände des Kultusministeriums beschlossen, was einen Affront bedeutete. Erst 16 Jahre später erfolgte die Übernahme durch den Freistaat. Für den Schulleiter Josef Egginger und den damaligen Landrat Seban Dönhuber sowie dessen Mitstreiter Gerold Tandler gingen damit harte Jahre zu Ende. “Sehr leidvolle Jahre”, erinnert sich Josef Egginger, zumal der Landkreis für das eigene Gymnasium auch hohe Kosten zu tragen hatte, allein wenn man die Personalkosten bedenkt. Doch leuchten seine Augen, wenn er von der Aufbauarbeit und vor allem von der Suche nach geeigneten Lehrkräften, mit der ihn der heutige Altlandrat Seban Dönhuber beauftragt hatte, erzählt.

Zunächst hatte er das Angebot des damaligen Landrats zur Leitung des neuen Gymnasiums abgelehnt, denn ohne Absicherung einen komplett neuen Lehrkörper aufbauen zu müssen, habe er sich nicht vorstellen können, erinnert er sich. Erst nach einem weiteren Gespräch mit Landrat und Kämmerer habe er dann zugesagt. “Mir ist es dann sehr zugute gekommen, dass ich vorher in Burghausen Lehrer war und die mich gekannt hatten und umgekehrt ich die, die dann zu mir gekommen sind”, erzählt er. So nahm es nicht wunder, dass Dönhuber nach dem Anwachsen des Gymnasiums zur renommierten und größten höheren Bildungseinrichtung im Landkreis von einem “Glücksfall für den Landkreis” sprach.

Bundesverdienstorden und KulturpreisZahlreiche Ehrungen gab es für den verdienten Schulmann, der als großer Humanist seinen Lehrkörper und die große Schülerschar führte. Anlässlich der Verleihung des Bundesverdienstordens würdigte ihn Landrat Erwin Schneider für seine “außergewöhnliche Hingabe, die große Energie und das Quantum niederbayerischer Beharrlichkeit beim Aufbau des Gymnasiums zur größten weiterführenden Schule im Landkreis, wobei ihm seine Frau Gabriele stets zur Seite gestanden ist”. Ebenso hob er damals Eggingers große Verdienste auf dem Gebiet der Ortsnamenforschung hervor. Der Passauer Kollege Schneiders, Franz Meyer, ernannte den wissenschaftlich arbeitenden Pensionisten auf Beschluss des Kreistags Passau für seine Verdienste um die Herausgabe des 629 Seiten umfassenden, ersten Bandes über die 744 erforschten Ortsnamen des Altlandkreises Griesbachs sogar zum Kulturpreisträger.

Beim Interview anlässlich seines 80. Geburtstags hatte Josef Egginger den Wunsch geäußert, dass er einmal “gsund sterben” wolle. Daran erinnert, weist er darauf hin, dass sein Oberschenkelhalsbruch und manch anderer “Wehdam” ja keine Krankheiten seien. Und er ist deshalb ganz zuversichtlich: “Vielleicht konn i des sogar.”

Mariele Vogl-Reichenspurner

ANA vom 23.06.2018

Termine

DatumTermin
01.10.2018Beginn des Wahlunterrichts
03.10.2018Tag der deutschen Einheit (unterrichtsfrei)
04.10.2018Jahrgangsstufentests I (D6, M8, E10)
04.10.2018Elternversammlung 5. Jahrgangsstufe
04.10.2018Elternversammlung 6. Jahrgangsstufe
08.10.2018Jahrgangsstufentests II (D8, M10, E6)
10.10.2018Elternversammlung 7. Jahrgangsstufe (Aula)
10.10.2018Elternversammlung 8. Jahrgangsstufe (Mensa)
10.10.2018Elternversammlung 9. Jahrgangsstufe (Aula)
17.10.2018Elternversammlung 10. Jahrgangsstufe
27.10.2018Beginn der Herbstferien
04.11.2018Ende der Herbstferien
21.11.2018Buß- und Bettag (unterrichtsfrei)
23.11.2018Notenbildbericht 1: Ausgabe an Schler der Jahrgangsstufen 5-10
27.11.20181. Elternsprechtag (Jahrgangsstufe 5: ab 15.00 Uhr)
22.12.2018Beginn der Weihnachtsferien
06.01.2019Ende der Weihnachtsferien
16.01.20192. Klassenelternversammlung Jahrgangsstufe 5 - Wahl der zweiten Fremdsprache (Aula) - anschl. Klassenelternversammlung in den Klassenzimmern
08.02.2019Prsentation der Seminararbeiten und Projekte (Q12); Beginn: 19.00 Uhr (Aula)
15.02.2019Ausgabe der Zeugnisse Q11/1
15.02.2019Notenbildbericht 2: Ausgabe an die Schler der Jahrgangsstufen 5-10
12.03.2019Informationsabend fr Eltern zum bertritt in die 5. Jahrgangsstufe Gymnasium (Beginn um 19.00 Uhr in der Aula)
16.03.2019Tag der offenen Tr (9.00 Uhr bis 12.30 Uhr); Erffnung durch die schulische Jazz Band
03.05.2019Notenbildbericht 3: Ausgabe an die Schler der Jahrgangsstufen 5-10
09.05.20192. Elternsprechtag
26.07.2019letzter Schultag vor den Sommerferien (Gottesdienst, Ausgabe der Jahreszeugnisse, Schulschluss: ca. 10.25 Uhr)
26.10.2019Beginn der Herbstferien
03.11.2019Ende der Herbstferien
20.11.2019Bu- und Bettag (unterrichtsfrei)
21.12.2019Beginn der Weihnachtsferien
06.01.2020Ende der Weihnachtsferien

Mehr Informationen zu Terminen

Fotos vom Schulleben

Verkehrswachtaktion Junge Fahrer

Letztes Update

  • 23.09.2018 - 13:53:07