Die Könige der Bären und Beeren

Im Rahmen des Chemie-P-Seminars haben die Schüler des KKG eine eigene Fruchtsaftlinie entwickelt.

Altötting. Eigentlich hatten sie es ja auf Schnaps oder zumindest Bier abgesehen, aber mit Alkohol an der Schule ist es halt so eine Sache. Und so sind die Schüler des P-Seminars Chemie am Altöttinger König-Karlmann-Gymnasium jetzt deutlich gesünder unterwegs. Statt ans Obstlerbrennen haben sie sich ans Kreieren eigener Fruchtsäfte gewagt. Wahlweise können ihre KKG-Kameraden seit wenigen Tagen auf Cranberry-Traube oder auf einen Ananas-Mix zugreifen.

  

Selbstständigkeit beweisen, ein Projekt konzipieren und auch durchziehen – das steckt hinter den P-Seminaren, die seit Einführung des G 8 zur Oberstufe dazugehören und die Abiturnote mit beeinflussen.

Wie weit die Themenspanne reichen kann, zeigt das KKG seit dem vergangenen Schuljahr. Die Herstellung und Vermarktung eines Sportdrinks hatten sich die 13 Schüler des Chemie-Kurses von Lehrer Holger Gottschalk auf die Fahnen geschrieben – nachdem sie die Idee vom Brennen eines Obstlers oder Brauen eines eigenen Bieres hatten begraben müssen.

„Gesund sollte es sein, und auch regenerierend“, erzählt Moses Hörmann, einer der beiden Leiter des Projekts. Die Wahl fiel auf ein Fruchtsaftgetränk in Verbindung mit Magnesium und Maltrodextrin. Doch was dafür hernehmen? Acht Prototypen testete die für die Rezeptur zuständige Untergruppe. Am Ende blieben Cranberry-Traube, versetzt mit Kokoswasser und Erdbeersirup, sowie Ananas-Orange-Apfel als Variationen übrig. „Eines sollte rot, das andere gelb werden“, begründen die Schüler ihre Auswahl.

Die Bestandteile haben die Gymnasiasten über den Großmarkt bezogen. Und fürs Abfüllen haben sie in Bräu Rainer Müller einen Unterstützer gefunden. Bis auf das übliche Flaschenpfand, das die Schüler auslegen mussten, blieben ihnen alle weiteren Kosten der Abfüllung erspart. 41 Kästen mit je zehn Liter Inhalt sind so in einer ersten Tranche zusammengekommen. Sollte die Menge ausgehen, hat Müller weitere Hilfe zugesagt.

Aus lebensmittelrechtlicher Sicht gibt es keine Probleme. In Absprache mit dem Gesundheitsamt haben die Nachwuchs-Safthersteller die Etiketten entsprechend ergänzt und mit dem Landratsamt notwendige Kleinigkeiten abgeklärt – etwa die Übernahme der Stromkosten für den Automaten in der vom Landkreis finanzierten Schule.

Trotz aller Unterstützer und Sponsoren, darunter regionale Banken, haben die Schüler auch in die eigene Tasche greifen müssen. Etwa 700 Euro sammelten sie in den eigenen Reihen ein, um den Kauf eines gebrauchten Getränkeautomaten finanzieren zu können.

In Köln wurden sie diesbezüglich fündig – via Internet. Den Automat nach Altötting zu bringen, gestaltete sich als der komplizierteste Punkt des ganzen Unterfangens. „Das war schon ein kleiner Kampf“, erinnert sich Moses Hörmann mit Blick auf die Spedition. Leichter war es, sich mit dem fürs Karlmann-Gymnasium eigentlich zuständigen Automatenbetreiber zu einigen – obwohl die Schüler mit ihrem Projekt in gewisser Weise in Konkurrenz zum Bestandsangebot gehen.

Dass ihre Kreation durchaus gefragt ist, zeigen die vergangenen Tage. Nach einem ersten Versuch mit Fremdgetränken können die KKG-Schüler in der Aula jetzt zwischen einer Flasche „King of Bearrys“ in „red“ oder „gold“ wählen, mit Bären-Konterfei auf dem Etikett und beerigem Inhalt, der halbe Liter für einen Euro. „Rot geht besser“, haben die Zwölftklässler bereits festgestellt.

Sie selbst kommen nur noch wenige Monate in den Genuss des „King-of-Bearrys“-Automaten. Im Frühjahr starten die Abiturprüfungen, die Schulzeit neigt sich dem Ende zu. Ihr Saftprojekt aber soll weiter Bestand haben – über die Service-SSV der Schule, so die Idee der Seminaristen. „Wir wollen dafür noch ein Handbuch erstellen“, sagt Moses Hörmann mit Blick auf Rezeptur, Abfüllung und die weiteren Komponenten, die sich die Schüler in monatelanger Kleinarbeit erarbeitet und für das sie auch jede Menge Freizeit geopfert haben. Im Gegenzug hoffen sie jetzt nicht nur auf einen dauerhaften Erfolg ihres Getränkeprojekts, sondern auch auf entsprechend gute Noten. ckl – ANA vom 14.01.2019

Termine

DatumTermin
09.09.2019Ende der Sommerferien
24.09.2019Jahrgangsstufentests I (D6, M8, E10)
26.09.2019Jahrgangsstufentests II (D8, M10, E6)
30.09.2019Beginn des Wahlunterrichts
03.10.2019Tag der deutschen Einheit (unterrichtsfrei)
26.10.2019Beginn der Herbstferien
03.11.2019Ende der Herbstferien
20.11.2019Buß- und Bettag (unterrichtsfrei)
22.11.2019Notenbildbericht 1: Ausgabe an Schüler der Jahrgangsstufen 5-10
28.11.20191. Elternsprechtag (Jahrgangsstufe 5: ab 15.00 Uhr)
21.12.2019Beginn der Weihnachtsferien
06.01.2020Ende der Weihnachtsferien
14.02.2020Ausgabe der Zeugnisse Q11/1
14.02.2020Notenbildbericht 2: Ausgabe an die Schüler der Jahrgangsstufen 5-10
22.02.2020Beginn der Frühjahrsferien
01.03.2020Ende der Frühjahrsferien
03.03.2020Informationsabend für Eltern zum Übertritt in die 5. Jahrgangsstufe Gymnasium (Beginn um 19.00 Uhr in der Aula)
07.03.2020Tag der offenen Tür (9.00 Uhr bis 12.30 Uhr)
04.04.2020Beginn der Osterferien
19.04.2020Ende der Osterferien
30.04.2020Notenbildbericht 3: Ausgabe an die Schüler der Jahrgangsstufen 5-10
01.05.20201. Mai (Tag der Arbeit; unterrichtsfrei)
07.05.20202. Elternsprechtag
21.05.2020Christi Himmelfahrt (unterrichtsfrei)
30.05.2020Beginn der Pfingstferien
14.06.2020Ende der Pfingstferien

Mehr Informationen zu Terminen

Fotos vom Schulleben

sportgala_12 projekttag_5

Letztes Update

  • 03.08.2019 - 13:53:12