Integrationsprojekt mit Modellcharakter

König-Karlmann-Gymnasium will begabten minderjährigen Flüchtlingen eine Bildungs-Perspektive bieten

Altötting. Integration durch Bildung: Auf diesen Nenner lässt sich die Initiative des König-Karlmann-Gymnasiums Altötting bringen, Kurse in Deutsch, Mathematik und Gesellschaftskunde für jene minderjährigen Flüchtlinge, anerkannten Asylbewerber und weitere Migranten im Alter zwischen zehn und 15 Jahren anzubieten, die eine grundsätzliche Befähigung für den Besuch von Gymnasium oder Realschule haben. 20 Anmeldungen liegen bereits vor.

Stv. Schulleiter Dr. Ulrich Kanz ist der Motor des neuen Angebots. Er ist überzeugt, der Staat könne es sich nicht leisten, geistige Ressourcen brach liegen zu lassen – bei der angestammten Bevölkerung ebenso wie bei jenen, die aus anderen Ländern aus welchen Gründen auch immer zugezogen sind. Die Idee eines Integrationskurses, der aufs Gymnasium vorbereitet, hat er zuerst Schulleiter Rudolf Schramm vorgetragen – und offene Türen eingerannt. Nicht zuletzt auch, weil das KKG viel Wert auf Werte wie Toleranz und Gemeinschaftsgefühl legt, was jüngst mit der Auszeichnung “Schule ohne Rassismus − Schule mit Courage” gewürdigt worden ist.

Im Sinne der jüngst erhaltenen Auszeichnung "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage" sei es auch, jungen Flüchtlingen möglichst gute schulische Perspektiven zu eröffnen, zeigen sich die Initiatoren der Integrationsklasse am König-Karlmann-Gymnasium Altötting überzeugt: (von rechts) Schulleiter Rudolf Schramm, die Lehrer Holger Gottschalk, der auch Integrationsbeauftragter der Stadt Altötting ist, und Andreas Huber, der für das Fach "Deutsch als Fremdsprache" die Facultas besitzt, sowie stv. Schulleiter Dr. Ulrich Kanz. − Foto: SchwarzUnd auch im Kollegium gab es gleich Unterstützung – ebenso wie beim Staatlichen Schulamt, denn der Kurs baut auf eine Zusammenarbeit mit den Mittelschulen auf. Seitens des Landkreises erfolgte die Zusage, dass die Kosten der Schülerbeförderung übernommen werden.

All diese Vorzeichen haben auch im Kultusministerium Eindruck gemacht. Zwar gibt es in den Ballungszentren Integrationskurse an Gymnasien, aber in der Fläche betritt man Neuland. Das Urteil aus München: ein Integrationsprojekt mit Modellcharakter. Deshalb wurden 16 Stunden – also eine Zwei-Drittel-Stelle – und somit Geldmittel zugeteilt. All das verbunden mit dem Wunsch, so schnell wie möglich mit den Kursen zu beginnen. Kanz und Schramm denken, dass auch der schulartübergreifende Ansatz stark zum Wohlwollen seitens des Ministeriums beigetragen hat.

Im September, also zum Beginn des neuen Schuljahres, wird es losgehen. Wichtig ist, dass die Kinder frühestmöglich an den Kursen teilnehmen, die nach Alter zweigeteilt werden: 5./6. Jahrgangsstufe bzw. 7. bis 9. Jahrgangsstufe.

Sieben Lehrkräfte stehen zur Verfügung. Unterrichtet wird – zusätzlich zu den Kursen an den Mittelschulen – an vier Nachmittagen jeweils zwei Schulstunden. Die erste davon ist jeweils Deutsch bzw. Deutsch als Fremdsprache, die zweite im Wechsel Mathematik und Gesellschaftskunde. Nachdem es keinen Lehrplan gibt, wird der Unterricht vergleichsweise individuell gestaltet. “Wir wollen ja auch auf die Bedürfnisse der Schüler eingehen”, sagt Schulleiter Schramm.

Ziel ist es schließlich, talentierte Schüler, die die Befähigung zum Besuch eines Gymnasiums haben, in Absprache mit der Herkunfts-Mittelschule einen Gastschul-Besuch anzubieten. Dabei habe der Schüler die Wahl, an welches Gymnasium oder an welche Realschule im Landkreis er gehen will. Wenn sich der Gastschüler leistungsmäßig bewährt, kann er die Aufnahmeprüfung zum Eintritt ins Gymnasium als Regelschüler machen. Dieses Verfahren habe es in sich, ist stv. Schulleiter Ulrich Kanz überzeugt: “Geschenkt bekommt das Gymnasium keiner.” − ecs

Termine

DatumTermin
25.09.20171. Sitzung des Fördervereins im Schuljahr 2017/18 (Bibliothek)
26.09.2017Jahrgangsstufentests I (D6, M8, E10)
28.09.2017Jahrgangsstufentests II (D8, M10, E6)
03.10.2017Tag der deutschen Einheit (unterrichtsfrei)
28.10.2017Beginn der Herbstferien
05.11.2017Ende der Herbstferien
04.12.20172. Sitzung des Fördervereins im Schuljahr 2017/18 (Bibliothek)
23.12.2017Beginn der Weihnachtsferien
07.01.2018Ende der Weihnachtsferien
10.02.2018Beginn der freien Tage um Fasching
18.02.2018Ende der freien Tage um Fasching
24.03.2018Beginn der Osterferien
08.04.2018Ende der Osterferien
19.05.2018Beginn der Pfingstferien
03.06.2018Ende der Pfingstferien
25.07.2018Schulfest (Sommerfest)
26.07.20182. Wandertag
27.07.2018letzter Schultag vor den Sommerferien (Gottesdienst, Ausgabe der Jahreszeugnisse, Schulschluss: ca. 10.25 Uhr)
28.07.2018Beginn der Sommerferien
10.09.2018Ende der Sommerferien

Mehr Informationen zu Terminen

Fotos vom Schulleben

Projekttag Golf

Letztes Update

  • 20.09.2017 - 14:30:21