Kein Halt vor dem Hindernis

P-Seminar Sport des König-Karlmann-Gymnasiums betreibt Hindernislauf der extremen Sorte

Altötting. Körperspannung, Kraft, Disziplin und Selbstüberwindung sowie die genaue Risikokenntnis – das sind die Voraussetzungen, um die französische Trendsportart Parkour zu betreiben. Schülerinnen und Schüler der Q 11 des Altöttinger König-Karlmann-Gymnasiums widmen sich im Rahmen ihres P-Seminars dieser kraftzehrenden und spektakulären Sportart. Lehrer Alexander Aigner, der das Projekt betreut, machte gleich bei der Vorstellung des Projekts vor den Schülern klar, dass große körperliche Fitness vorhanden sein muss, um in diesem Seminar dabei sein zu können.

Parkour stammt aus den französischen Vorstädten, wo sich Jugendliche mit unterschiedlichem sportlichen Hintergrund gegenseitig dazu inspirierten, kreativ und effizient Hindernisse im städtischen Umfeld zu überwinden. Spektakuläre Sprünge von Hausdach zu Hausdach, das blitzschnelle Klettern auf eine meterhohe Mauer sowie das kontrollierte Landen auf Eisengeländern zeichnen die Extremsportart aus.

“Alle zwei Wochen treffen sich die Seminarteilnehmer in der Turnhalle und bauen einen umfangreichen Hindernisparcours auf, der dann durchlaufen werden muss. Wichtig ist dabei auch, dass die Schüler mit den nötigen Sicherheitsmaßnahmen in Theorie und Praxis vertraut gemacht werden”, sagt Sportlehrer Aigner. Er hat die Schüler auch in die Sportart eingewiesen. Schon im Studium in Regensburg stieß Aigner auf die französische Trendsportart und interessierte sich sofort dafür. Nach einer Fortbildung in diesem Bereich wurde er selbst zum Parkour-Trainer und bildet seitdem auch andere Lehrkräfte in dieser Sportart weiter.

Von einem Kontakt, den er schon er in der Ausbildung geknüpft hatte, profitierten jetzt auch seine Schüler: Andreas Ruby, Parkourläufer der ersten Stunde aus München, besuchte die Schülergruppe in Altötting für einen vierstündigen Workshop. Dieser bot die Möglichkeit, die eigenen Fähigkeiten noch weiter auszubauen, neue Techniken zu lernen und viele Tricks in Bezug auf Sicherheit und kontrolliertes Fallen zu verinnerlichen.

Schülerin Verena Winter (17) findet den Sport herausfordernd und anstrengend, aber ebenso ist viel Spaß damit verbunden: “Man lernt viele Bewegungsabläufe, die es erlauben, Sprünge zu machen, die zuvor unvorstellbar gewesen wären”. Dass die Schüler die Sportart nur an Geräten in der Halle betreiben, ist nicht weiter schlimm. “Das Verletzungsrisiko kann durch Matten erheblich eingedämmt werden, so dass auch noch nichts passiert ist”, sagt Aigner. Zum Sommerfest der Schule am 27. Juli, präsentieren die Schüler ihre Fertigkeiten dem Publikum. Zusätzlich ist auch die konkrete Ausgestaltung von Unterrichtseinheiten für Sportklassen angedacht.  − kh

ANA vom 22.07.2013

Termine

DatumTermin
25.11.2017Eröffnung der Ausstellung des P-Seminars Mathematik: "Verblüffung statt Verzweiflung - Mathe mal anders" (Leiterin StRin Andrea Neubauer; Raum: Filmsaal)
04.12.20172. Sitzung des Fördervereins im Schuljahr 2017/18 (Bibliothek)
23.12.2017Beginn der Weihnachtsferien
07.01.2018Ende der Weihnachtsferien
08.02.2018Olympische Spiele der Antike (alle 6. Klassen) in der Turnhalle
10.02.2018Beginn der freien Tage um Fasching
18.02.2018Ende der freien Tage um Fasching
21.03.2018USA-Austausch (KKG in den USA); Ende des Austausches: Donnerstag, 12.04.2018
24.03.2018Beginn der Osterferien
08.04.2018Ende der Osterferien
19.05.2018Beginn der Pfingstferien
03.06.2018Ende der Pfingstferien
25.07.2018Schulfest (Sommerfest)
26.07.20182. Wandertag
27.07.2018letzter Schultag vor den Sommerferien (Gottesdienst, Ausgabe der Jahreszeugnisse, Schulschluss: ca. 10.25 Uhr)
28.07.2018Beginn der Sommerferien
10.09.2018Ende der Sommerferien

Mehr Informationen zu Terminen

Fotos vom Schulleben

Kennenlerntage 2017 - 5D

Letztes Update

  • 17.11.2017 - 05:40:16