KKG startet durch: Sportklasse wird gebildet

Neues Angebot ab kommendem Schuljahr – Voraussetzung ist die Sportnote 1 im Übertrittszeugnis

Altötting. Das König-Karlmann-Gymnasium geht ab kommendem Schuljahr neue Wege. Es räumt dem Sport einen höheren Stellenwert ein – in der fünften Jahrgangsstufe wird eine Sportklasse gebildet. Zum einen erwartet man sich dadurch Vorteile für die Schüler, ist die Bedeutung des Sports in Sachen physischer, psychischer und sozialer Entwicklung unbestritten. Konzentrationsfähigkeit und schulische Leistung werden positiv beeinflusst. Zum anderen erhofft man sich auch Vorteile für die Schule, denn ein vergleichbares Angebot gibt es in der Region nicht. Mittelfristig strebt man sogar die Anerkennung als Stützpunktschule an. Direktor Rudolf Schramm spricht jedenfalls von einem Alleinstellungsmerkmal, das bestenfalls sogar den Einzugsbereich des KKG vergrößern könnte – auch wenn das nicht das primäre Ziel ist.

Gesamtes Kollegium trägt das Angebot mit

Dass sich das Karlmann-Gymnasium an diese Initiative wagt, obwohl sie eine Schule mit sprachlichem sowie naturwissenschaftlich-technologischem Zweig ist, wird vom gesamten Kollegium mitgetragen. Vor rund zwei Jahren kam die Idee auf und wurde in der Folge von der Schulentwicklungsgruppe, der Fachschaft Sport und der Schulleitung ausgearbeitet, die Lehrerkonferenz stimmte schließlich mit großer Mehrheit zu. Nun steht die Sportklasse vor der Realisierung – sofern sich genügend Schüler finden. 20 sollten es in etwa sein, das ist das Minimum. “Wir rechnen aber mit mehr”, sagt stv. Schulleiter Dr. Ulrich Kanz, der selbst Sportlehrer ist und die Ausarbeitung des Konzepts eng begleitet. Sollte sich seine Prognose bewahrheiten, müsse man unter sportlichen und pädagogischen Gesichtspunkten auswählen, einen Anspruch gebe es nicht.

Angesprochen werden sollen sportlich besonders talentierte Schüler – Buben ebenso wie Mädchen: In den ersten beiden Jahren bekommen sie den Sportunterricht gemeinsam. Voraussetzung ist die Sportnote 1 im Übertrittszeugnis. Sie erhalten in einem qualitativ und quantitativ aufgewerteten Unterricht eine vertiefte sportliche Förderung, wie es in dem Konzept heißt – in der fünften Klasse durch eine zusätzliche Pflichtstunde. Zwei Wochenstunden Basisunterricht, die von einer festen Lehrkraft gegeben werden, werden ergänzt durch zwei Stunden differenzierten Sportunterricht, in denen die Lehrkräfte quartalsweise wechseln, so dass verschiedene Schwerpunkte gesetzt werden können. Dazu sind zwei Stunden Wahlunterricht eingeplant. Diese sind auch in den folgenden Jahren bis zur zehnten Klasse vorgesehen, ebenso das Mitwirken in einer Schulmannschaft. In der achten Jahrgangsstufe kommt eine Sommersportwoche hinzu, für die neunte und zehnte Klasse weist das Konzept zusätzliche Möglichkeiten aus: Schüler der Sportklasse können in die Jugendleiterausbildung einsteigen und unter Aufsicht von Lehrern die Leitung von Schülerneigungsgruppen übernehmen.

Auch wenn die Zahl der Wochenstunden in der Sportklasse geringfügig höher ist als in den anderen fünften Klassen: Für den Unterricht wird kein zusätzlicher Nachmittag benötigt. Auch auf den Stundenplan hat die Einführung der Sportklasse keine Auswirkungen, da diese lediglich die Zusammensetzung der Klasse, nicht aber die Stundentafel betrifft.

Eine Konkurrenz zu anderen Wahlangeboten ist die Sportklasse nicht: Der Mittwochnachmittag wird weiterhin für die musischen Wahlfächer freigehalten. Da die zusätzlichen Sportstunden der Sportklasse an den bestehenden Nachmittagsunterricht angehängt werden, können die sportlich aktiven Schüler, die auch musisch interessiert sind, mehrere Wahlangebote nutzen.

BLSV unterstützt das Konzept

Endgültig ist die Festlegung auf die Sportklasse im Übrigen nicht: Ein Wechsel von ihr in eine Regelklasse oder umgekehrt ist möglich. So kann einem Wandel der Interessen oder Begabungen Rechnung getragen werden.

Eingebunden in das neue Konzept ist auch der Kreisverband des BLSV. Vorsitzender Dieter Wüst wertet das neue Angebot als ein “positives Signal” dafür, dass der “Schulsport nicht dahindümpelt”, sondern es mit ihm aufwärts geht. Vor dem Hintergrund, dass sich die Jugend immer weniger bewege, “spricht uns das aus der Seele”. Man baue auf eine Wechselwirkung, von der beide Seiten profitieren könnten, nicht nur die Schule, sondern auch der Breitensport in den Vereinen. − sh

Fragen zur neuen Sportklasse werden auch beim Informationsabend zum Übertritt am kommenden Montag, 9. März, Beginn 19 Uhr, und beim Tag der offenen Tür am Samstag, 14. März, 9 bis 12 Uhr, sowie darüber hinaus vom stellvertretenden Schulleiter Dr. Ulrich Kanz unter ulrich.kanz@koenig-karlmann-gymnasium.de beantwortet.

ANA vom 05.03.2015

Termine

DatumTermin
25.09.20171. Sitzung des Fördervereins im Schuljahr 2017/18 (Bibliothek)
26.09.2017Jahrgangsstufentests I (D6, M8, E10)
28.09.2017Jahrgangsstufentests II (D8, M10, E6)
03.10.2017Tag der deutschen Einheit (unterrichtsfrei)
28.10.2017Beginn der Herbstferien
05.11.2017Ende der Herbstferien
04.12.20172. Sitzung des Fördervereins im Schuljahr 2017/18 (Bibliothek)
23.12.2017Beginn der Weihnachtsferien
07.01.2018Ende der Weihnachtsferien
10.02.2018Beginn der freien Tage um Fasching
18.02.2018Ende der freien Tage um Fasching
24.03.2018Beginn der Osterferien
08.04.2018Ende der Osterferien
19.05.2018Beginn der Pfingstferien
03.06.2018Ende der Pfingstferien
25.07.2018Schulfest (Sommerfest)
26.07.20182. Wandertag
27.07.2018letzter Schultag vor den Sommerferien (Gottesdienst, Ausgabe der Jahreszeugnisse, Schulschluss: ca. 10.25 Uhr)
28.07.2018Beginn der Sommerferien
10.09.2018Ende der Sommerferien

Mehr Informationen zu Terminen

Fotos vom Schulleben

Projekttag Golf

Letztes Update

  • 20.09.2017 - 14:30:21