König-Karlmann-Mädchen sind Vizemeisterinnen

In Markt Schwaben waren nur die Gastgeberinnen stärker

Altötting. Mit respektablem Rückstand auf das Franz-Marc-Gymnasium Markt Schwaben, aber auch mit einem dicken Polster auf die drittplatzierten Mädchen des Chiemgau-Gymnasiums Traunstein ist die Leichtathletik-Mannschaft des König-Karlmann-Gymnasiums vom Bezirksfinale heimgekehrt.

Als zwZufrieden mit ihren Leistungen: (hinten, von links) Marina Benninger, Lisa Zimmermann, Hanna Bruckmayer, Lena Übl, Pia Bruckmayer und Hanna Thumser sowie (vorne, von links) Mannschaftsbetreuerin Heike Starflinger, Viktoria Salzberger, Susanna Wimmer, Verena König, Magdalena Petershofer, Diana Ammer, Michelle Deitche.eitplatziertes Team mit einem hauchdünnen Rückstand von 30 Punkten waren die Athletinnen letzte Woche nach Markt Schwaben gereist, um vielleicht wieder einmal das Ticket für die bayerische Meisterschaft in der Altersklasse der Jahrgänge 2000 bis 2003 zu lösen.

Im Weitsprung zeigten Marina Benninger und Viktoria Salzberger mit 4,68 Meter und 4,67 Meter zum Auftakt solide Leistungen. Ein missglückter Staffelwechsel bescherte den Altöttingerinnen nach zwei Disziplinen einen winzigen Punkt Rückstand in der Zwischenabrechnung.

Im Hochsprung mussten die Mädchen allerdings trotz neuer persönlicher Bestleistung von Viktoria Salzberger mit 1,42 Meter die Konkurrenz bereits ziehen lassen, auch die Sprinterinnen blieben unter ihren Möglichkeiten, wie z.B. Michelle Deitche mit 13,92 Sekunden. Lisa Zimmermann steigerte sich im Kugelstoßen im Vergleich zum Kreisfinale um fast zwei Meter auf 9,98 Meter.

Nach dem Speerwurf war klar, dass der Vorsprung der Heimmannschaft nicht mehr aufzuholen war. Trotzdem legten sich die Bruckmayer-Zwillinge noch einmal schwer ins Zeug und zeigten allen, wer auf der Mittelstrecke den Ton angibt. Hanna Bruckmayer, die sich bereits auf bayerischer und deutscher Ebene einen Namen unter den Langstreckenläuferinnen gemacht hat, blieb mit 2 Minuten 23 Sekunden nur knapp unter ihrer Bestmarke, gefolgt von ihrer Schwester Pia, die mit 2 Minuten 34 Sekunden die Punkte holte.

Den Sieg mussten die KKG-Mädchen den Münchner Vorstädterinnen überlassen, aber alle waren sich einig: Im nächsten Jahr mischen wir wieder um den Titel mit.− red/Foto: KKG

ANA vom 12.07.2017