P-Seminar Kunst des König-Karlmann Gymnasiums verzaubert Besucher mit stimmungsvoller Ausstellung

Dass mehr zur Organisation einer Ausstellung gehört, als ein paar Bilder aufzuhängen, dessen sind sich die Schülerinnen und Schüler des P-Seminar Kunst am König-Karlmann-Gymnasium unter Leitung ihrer Lehrerin Johanna Neubert nun durchaus bewusst.
Nachdem die Wahl auf das Thema „ILLUNIVERSE“ gefallen war, konnten sich die Schülerinnen und Schüler bei der Erarbeitung ihrer eigenen Kunstwerke vollkommen frei entfalten. Ergänzt wurden die Exponate des P-Seminars durch Arbeiten einzelner Klassen und Kurse sowie einzelnen Schülerinnen und Schülern verschiedener Jahrgangsstufen, so dass eine große künstlerisch-kreative Vielfalt in der Ausstellung zu sehen war.
Begrüßt wurden die Ausstellungsbesucher von freundlichen Aliens aus Pappmaché und beschwingten Klavierklängen (Luisa Oberreiter). Die Aliens leiteten die Besucher zunächst zu Arbeiten aus dem Themengebiet „Illusionen“. Von gezeichneten optischen Täuschungen, über Fotografien, Rollagen bis hin zu einem Hologramm (Jana Pospischil) war allein auf der Galerie und dem Vorraum der Kunsträume viel zu entdecken.
Die Tiefen des Universums konnten die Besucher im nächsten Raum auf sich wirken lassen. Zu sehen waren hier, in stimmungsvollem Licht inszeniert, etliche Arbeiten auf Leinwand, Zeichnungen, kleine Aliens aus Ton sowie aus Stoff (Katharina Kom) und auch kleine Raummodelle.
Das Herzstück der Ausstellung stellte jedoch der atmosphärische (Welt-) Raum mit seiner warm leuchtenden Sonne dar. Die sanfte Beleuchtung tauchte auch die anderen, gemeinschaftlich erstellten Planeten in sanftes Licht. Unterstützt durch sphärische Klänge, lud der sonst komplett abgedunkelte, schwarze Raum, in dem nur kleine Lichterkettensterne glühten, zu Ruhe und Verweilen ein.
Ein gutes Jahr Vorbereitung mit allen Höhen und Tiefen, viel Zeit und Mühe aber auch gerade in der abschließenden Woche des Ausstellungsaufbaus unglaublich intensiv erlebtes Miteinander nehmen die Schülerinnen und Schüler des P-Seminars mit.
Und die Besucher? Waren keinesfalls desIllUSIONiert. Im Gegenteil, sie waren voll des Lobes angesichts des UNIVERSUMs künstlerischen Ausdrucks und Könnens, das sie an diesem Abend erleben konnten. – Johanna Neubauer

Neueste Beiträge

Archiv