Schacherbauerhofs und Alztalmolkerei beliefern das KKG mit ihren Produkten.

 

Folgende Tatsachen der gegenwärtigen gesellschaftlichen Entwicklung veranlassten die Schüler:innen der Klasse 8b im Rahmen des Ethikunterrichts aktiv zu werden:

  • „Ein Drittel aller Sechs- bis Vierzehnjährigen isst vor der Schule kein Frühstück und nur jeder zweite Schüler hat ein Pausenbrot dabei. […] Mit einer ausgewogenen Ernährung kann bereits im Kindesalter den Krankheiten vorgebeugt werden, unter denen viele Erwachsene leiden. Die so genannten Zivilisationskrankheiten wie z.B. Herzinfarkt, Diabetes mellitus, Osteoporose und Karies treten bei gesund ernährten Menschen seltener auf. […] In Deutschland gelten laut KiGGS-Studie rund 15 Prozent der 3 bis 17-jährigen Kinder und Jugendlichen als übergewichtig, 5,9 Prozent als krankhaft übergewichtig (adipös).“

(Quelle: https://www.vis.bayern.de/essen_trinken/zielgruppen/ernaehrung_kinder.htm, entnommen am 05.08.2022)

  • Um den Problemen des Klimawandels, der Tierhaltung, der globalen Logistik bei Nahrungsmitteln und bei deren Qualität entgegenzuwirken, erfordert es auch beim Essen und Trinken ein gesteigertes Bewusstsein über unsere Ernährungsgewohnheiten und bei vielen auch ein Umdenken sowie eine dauerhafte Verhaltensänderung. Nachhaltiges Essen und Trinken erfordert saisonale Produkte aus der Region, „echte“ Bio-Produkte, Vermeidung von Plastikverpackungen und -tüten sowie die Rückkehr zum Leitungswasser als Hauptgetränk.

(Quelle: https://www.wwf.de/aktiv-werden/tipps-fuer-den-alltag/vernuenftig-einkaufen/regeln-fuer-besseresser/, entnommen am 05.08.2022)

So wurden in der letzten Schulwoche alle Fünftklässler des KKG vor ihrem Fahrradturnier in die schuleigene Mensa eingeladen. Dort wurden ihnen Produkte direkt vom Schacherbauerhof sowie aus der Alztalmolkerei serviert. Viel blieb nicht mehr übrig vom frisch gebackenen Brot, von Wurst und Käse, Butter und selbst gemachten Marmeladen, dem Bio-Müsli, den Naturjoghurts, der Milch sowie vom frisch gepressten Apfelsaft. Transportiert wurde alles in Körben, Gläsern und Flaschen.

Überrascht zeigten sich die anwesenden Lehrkräfte, wie viel gegessen wurde, obwohl doch eigentlich jeder bereits gefrühstückt haben sollte.

Und so unterhielt man sich an großen Tischen ausgiebig während des Frühstücks mit Freunden, es wurde viel erzählt, gelacht und am Ende auch gemeinsam das Geschirr zurückgebracht. Ob beim Fahrradturnier neue Rekorde aufgestellt wurden, entzieht sich leider unserer Kenntnis. Einen Hungerast wird aber wohl kaum jemand bekommen haben.

Dank des Einsatzes der Schüler:innen der Klasse 8b und vor allem mit großer Unterstützung durch Paula Maurer, unserer Hausmeisterin und der guten Seele unserer Schule, verlief das Bereitstellen des Frühstücks sowie der Auf- und Abbau mit Endreinigung schnell und reibungslos. Der Dank gilt auch der Familie Stadler vom Mehringer Schacherbauerhof sowie der Familie Obereisenbuchner von der Alztalmolkerei bei Garching an der Alz.

Ob diese Aktion wiederholt werden wird, ist noch nicht gewiss. Denn das Frühstück sollte eigentlich Teil des Familienlebens bleiben. Vielmehr war unser Ziel, die Vorzüge einer gemeinsamen Zusammenkunft am Morgen sowie einer gesunden und ausgewogenen Ernährung insbesondere am Tagesanfang bei den Schüler:innen wieder mehr ins Bewusstsein zu rücken und aufzuzeigen, welche hervorragenden Produkte in unserer Region angeboten werden. Und da kein Verpackungsmaterial „mitgekauft“ werden musste, keine Lastwägen dafür bewegt und keine Einkaufsmärkte angefahren werden mussten, war es in der Endbilanz auch ein sehr günstiges Frühstück.

Johannes Wessely